Geologie

Der Parkperimeter wird im Norden aus dem Tafeljura und im Süden aus den letzten Ausläufern des Kettenjuras gebildet. Treten im Tafeljura typische Tafelflächen, schroffe Felskanten, Gehängeschutt und Risse auf, finden sich im Kettenjura vermehrt Überschiebungen, Sackungen, Rutschungen und Dolinen. Die Zusammenhänge zwischen Landschaft und Geologie können vielerorts im Jurapark Aargau unmittelbar erlebt werden.

In den Gesteinsschichten des Juras treten bemerkenswerte Versteinerungen aus der Zeit des Urmeers Tethys auf. Junge und alte Hobbygeologen haben an verschiedenen Stellen die Möglichkeit, mit Hammer und Meissel nach Ammoniten zu klopfen.

In den Sedimenten des untiefen Meerwassers finden sich auch eisenhaltige Schichten, die nirgends in der Schweiz so dick sind wie im Jurapark. Der Abbau von Eisenerz um die Dörfer Herznach und Wölflinswil hat eine lange Tradition und dementsprechend viele Stollen hinterlassen.

  • Beschreibung
  • Karte
Burgflue


Saison

Ganzjährig

Kontakt

Jurapark Aargau
Jurapark Aargau Geschäftsstelle
Linn 51
5225 Bözberg
Tel. 062 877 15 04

www.jurapark-aargau.ch

Burgflue

Die Burgflue zwischen Oberhof und Kienberg liegt über einer hohen Felswand und ermöglicht eine Aussicht bis in den Schwarzwald. Mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht Gämsen o-der eine der seltenen Felspflanzen.

Die Burgflue liegt zwischen Oberhof und der Solothurner Gemeinde Kienberg. Von der Burg-flue aus – einer Waldlichtung über einer hohen Felswand – ist die Sicht in die Weite bis hin zum Schwarzwald möglich. Der Felsabbruch der Burgflue beherbergt eine seltene Felsenflo-ra und wird manchmal sogar von Gämsen besucht. Hier zeigt sich auch die besondere Topo-grafie des Juras deutlich: Wie Bügeleisen stossen die Tafeljuraberge in die Ebene vor, oder anders betrachtet ist der Jura durch die Täler und Tälchen eingeschnitten.

Zusatzinformationen

45min. ab Salhöhe

Saison

Ganzjährig

Burgflue

Burgflue

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark